Infos dazu auf hrs-gesundheit.de

Yoga kommt aus Indien und bringt indische Übungen körperlicher und geistiger Art mit sich. Es gibt verschiedene Wege des Yogas, die allesamt den Weg zur Gotteserkenntnis führen. Die Yogaübungen sorgen für Entspannung von Körper und Seele und sind somit gut für die Gesundheit. Für jeden Typ gibt es die passenden Übungen - für ruhige und ausgeglichene Menschen, für hektische Vertreter ebenso wie für sportliche Menschen. Für jeden Interessenten gibt es den richtigen Ausbildungsweg.
Es ist sinnvoll, die Yogaausbildung gründlich zu erlernen, um keine Fehler bei der Ausübung zu machen und von den positiven Eigenschaften profitieren zu können.

Entspannung und Auszeit

Weil Joga entspannend und ausgleichend auf den Organismus wirkt, ist es gesund. Es hilft dabei, möglichen Stress abbauen und Muskulatur aufbauen zu können. Eine meditative Yoga Formen legen ihren Schwerpunkt auf die Konzentration und schärfung des Geistes. Wer hier mitmacht und seinen Geist bewusst steuern kann, hat es auch im Alltag leichter, sich zu konzentrieren. Wer sich bei den Lehren der Yogies gut aufgehoben fühlt, kann auch selbst eine Yogalehrerausbildung absolvieren und anschließend eigene Schüler unterrichten. Dies kann ehrenamtlich, nebenberuflich oder sogar hauptberuflich ausgeführt werden.

Ganzheitlicher Ansatz

Körper, Geist und Seele sollen durch die Übungen in Einklang gebracht werden. Die westlichen Länder vermitteln Yoga in einzelnen Unterrichtseinheiten, um den Fortschritt und die Übungen aufteilen zu können. So kann genau ermittelt werden, was genau in welchem Zeitraum erlernt wurde. Hinzu gehören erlernte Tiefenentspannung, Atemübungen und Meditationsübungen. Jeder Teilnehmer soll lernen, sich selbst innerhalb kürzester Zeit entspannen und neue Kraft schöpfen zu können. Anspannung und Entspannung wechseln sich ab und die Gesundheit wird durch diese speziellen Übungen positiv beeinflusst. Bluthochdruck, Ängste und Anspannung können sich unter der Yogaausbildung verbessern, vor allem dann, wenn die Yogaübungen regelmäßig ausgeführt werden. Eine vordefinierte Körperhaltung kombiniert mit bestimmten Bewegungsabläufen und einer geregelten Atemführung werden auch in der Yogalehrerausbildung erlernt. Oft dauert es einige Jahre, bis alle Übungen komplett richtig ausgeführt werden können. Hier ist sehr viel Übung notwendig, um die Bewegungen und Abläufe zu verinnerlichen.

Gesundheitsfördernde Yogaübungen

Yoga kann sogar zur Linderung einiger Erkrankungen beitragen. Dies können zum Beispiel sein: Schlafstörungen, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, Durchblutungsstörungen oder sogar Rückenbeschwerden. Einige Krankenkassen geben einen Zuschuss zu den Yogakursen im Sinne der gesundheitlichen Prävention. Hier hilft nachfragen. Generell wird Muskulatur aufgebaut, die Flexibilität und der Gleichgewichtssinn geschult, sowie die Ausdauer der Muskeln trainiert. Auf viele Menschen haben die Yogaübungen eine beruhigende und entspannende Wirkung, auch dann, wenn in der Gruppe trainiert wird.

Hinweis: Dies ist nicht die offizielle Seite von HRS Gesundheit.
Impressum & Datenschutz